Nachhaltigkeit

Es wäre nicht möglich, auch nur annähernd den Preis für unsere Schweine zu erzielen, den wir erzielen müssten, wenn wir für das Futter zahlen müssten , das sie zu fressen bekommen. Unmöglich. Jedes unserer Schweine frisst etwa 2t Gemüse bis zum Schlachten. Also auf zu den Gemüsebauern und Gemüsemärkten und lieb fragen, ob man nicht das Gemüse „mit optischen Mängeln“ das sie sonst einheckseln würden oder der Biogasanlage zuführen würden, für die Schweine haben kann. Umsonst, oder gegen einen kleinen Unkosten-oder Anerkennungsbeitrag. Und der Bäcker hat altes Brot, das zu entsorgen wäre. Und es gibt viele nette Gemüsebauern und Bäcker die erkennen, daß die Verfütterung ihres ausgewachsenen Salates oder ihrer angeschlagenen Kartoffeln oder ihr altes Brot an Schweine eine sehr nachhaltige Verwendung ihrer hochwertigen Lebensmittel ist. Und dass man sich dann revanchiert mit gutem Fleisch, das ist ja selbstverständlich.